www.energieland.hessen.de

Bürgerforum Energieland Hessen in Mittelhessen

www.energieland.hessen.de

Bürgerforum Energieland Hessen und Regionalversammlung Mittelhessen laden zum Dialog

Den Ablaufplan der Veranstaltung finden Sie hier: Ablaufplan Buseck 28.09.2015 (PDF, 205 KB)

Im Kulturzentrum Buseck lud die Regionalversammlung Mittelhessen am 28. September 2015 zu einem Dialog mit Vertreterinnen und Vertretern von Bürgerinitiativen aus Mittelhessen ein. Im Fokus der Veranstaltung stand der Austausch über den aktuellen Entwurf des Teilregionalplans Energie Mittelhessen, der sich momentan im Prozess der Offenlage und Kommentierung befindet.

Die Veranstaltung, die den Charakter einer informellen „Anhörung“ trug, war gekennzeichnet von 15 Vorträgen verschiedenster Interessengruppen rund um die Ziele des Teilregionalplans Energie. Unter den Vortragenden befanden sich neben Vertretern von Bürgerinitiativen auch Mitglieder von Naturschutzverbänden und Rechtsanwälte, die den anwesenden Mitgliedern der Regionalversammlung ihre Argumente und Hinweise zum aktuellen Planentwurf mitteilten. Die verschiedenen Vorträge wurden durch die Mitglieder der Regionalversammlung kommentiert und eingeordnet. Es zeigte sich, dass neben einer Reihe bereits bekannter Argumente durchaus neue Aspekte aufgetan werden konnten, die den Entwurf des Regionalplans möglicherweise noch einmal schärfen können.

Zentrales Anliegen vieler Vortragender waren die Windvorranggebiete, die nach Stand des Plans in Mittelhessen etwas mehr als 2% der regionalen Flächen einnehmen sollen. Häufig wurde kritisch angemerkt, dass Vorranggebiete mit zu geringer Rücksicht auf örtliche Belange des Artenschutzes – oft bezogen auf avifaunistische Fragen – und mit zu geringen Abständen zur Wohnbebauung ausgewiesen würden. Lärmbelästigung und die Zerstörung wertvollen Kulturraums durch neue Windenergieanlagen wurden bemängelt. Daneben wurde aber auch durch eine Reihe von Vortragenden darauf hingewiesen, dass der Ausbau zwar naturverträglich gestaltet werden müsse, in seiner Gesamtheit aber richtig sei. Ebenso wurde angemahnt, dem Repowering in Mittelhessen einen größeren Stellenwert einzuräumen. So könnten unter Umständen viele kleine Anlagen durch einige große, aber effizientere Windräder ersetzt werden.

Die teilweise emotional vorgetragenen Standpunkte vertieften für die Mitglieder der Regionalversammlung und die ebenfalls anwesenden, federführenden Mitarbeiter des Regierungspräsidiums noch einmal die Argumente und die Kenntnis der Sachverhalte, die vor Ort als besonders kritisch empfunden werden. Der Vorsitzende der Regionalversammlung Mittelhessen, Klaus Weber, betonte daher in seinem Schlusswort den Mehrwert der Diskussion für die weiteren Beratungen und sicherte zu, alle aufgekommenen Aspekte noch einmal gründlich zu prüfen.

Unabhängig von diesem Austausch mit der Regionalversammlung haben Bürgerinnen und Bürger weiterhin die Möglichkeit, sich im formellen Verfahren der Offenlage in Form von Stellungnahmen zum Teilregionalplan Energie beim Regierungspräsidium zu äußern. Es wird darum gebeten, Stellungnahmen bis zum 20. Oktober digital an regionalplan@rpgi.hessen.de zu richten.

Fotos RPI (copyright RP Gießen)