www.energieland.hessen.de

Presse

www.energieland.hessen.de

Al-Wazir bei Herborner Pumpentechnik GmbH & Co KG: „Effizienz ist Wettbewerbsvorteil“

„Wer Energie und Material effizient nutzt, verschafft sich einen Wettbewerbsvorteil“, sagte Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Dienstag bei einem Besuch der Herborner Pumpentechnik GmbH & Co KG. „Ressourceneffizienz zahlt sich aus. Sie macht unsere Wirtschaft unabhängiger und konkurrenzfähiger. Gleichzeitig erschließt sie ihr neue Exportchancen, denn diese Technologien sind weltweit gefragt.“

Beeindruckt zeigte sich der Minister von der modernen Fertigungstechnik, mit der Deutschlands Marktführer für Schwimmbadpumpen selbst Einzelstücke automatisch herstellen kann. Ebenso würdigte er die Bemühungen des Unternehmens um Umweltschutz, um kontinuierliche Innovation und um Ausbildung. Über zehn Prozent der Belegschaft sind Auszubildende.

Energiesparen in der Schwimmbadtechnik

„Wir waren vor 15 Jahren die Ersten, die erkannten, dass „am billigsten“ nichts bringt - und haben eine energie- und kosteneffiziente Lösung für die Schwimmbadtechnik entwickelt“, erläuterte Geschäftsführer Wolfram Kuhn. „In der Schwimmbadtechnik haben wir das Thema Energiesparen in den Markt gebracht.“ Dabei nutzen Pumpen die Abwärme des eigenen Motors fast vollständig aus, um das durchgeleitete Wasser zu heizen.

Für Materialeffizienz sorgen heute korrosionsfeste Bauweisen, die ohne Bronze und Edelstahl auskommen und dennoch eine hohe Lebensdauer bieten. Auch die eigenen Betriebsabläufe wurden auf Effizienz ausgerichtet: Maschinen wurden mit energiesparenden Kühlmittelpumpen ausgestattet, Gebäude isoliert, ein Energie-Management wurde eingeführt.

Einsatz von 3D-Druckern

Zudem konzentrierte die Herborner Pumpentechnik – als Reaktion auf immer individuellere Kundenwünsche - Konstruktion und Fertigung auf die Entwicklung von Kleinserien. Dabei half dem Unternehmen, dass es über eine eigene Gießerei verfügt. Heutzutage verknüpft das Unternehmen traditionellen Eisenguss mit Elementen elektronisch vernetzter Produktion („Industrie 4.0“). Gussformen werden inzwischen per 3D-Druck erzeugt. So kann das Unternehmen hochspezialisierte Nischen besetzen.

Das Original erschien beim Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung https://wirtschaft.hessen.de/presse/pressemitteilung/al-wazir-bei-herborner-pumpentechnik-gmbh-co-kg-effizienz-ist