www.energieland.hessen.de

Presse

www.energieland.hessen.de

Energiewende ist Chance für Bürger, Kommunen und Unternehmen

"Energiewende ist Chance für Bürger, Kommunen und Unternehmen"

Wirtschaftsstaatssekretär Samson spricht bei Ingenieurkammer Hessen

Windkraft soll langfristig den Hauptteil des hessischen Nettostromverbrauchs decken. Dieses Ziel nannte Wirtschaftsstaatssekretär Mathias Samson am Freitag in Limburg auf dem 4. Fachplanertag Erneuerbare Energien der Ingenieurkammer Hessen. Dies erfordere neben einem beschleunigten Ausbau der Erzeugung auch die Anpassung der Versorgungsnetze und deutliche Fortschritte in der Energieeffizienz: "Alle drei Dimensionen sind gleichermaßen wichtig, wenn die Energiewende - die eine große Chance für unser Land ist - gelingen soll." Als Zwischenziel nannte Samson die Verdoppelung der des Anteils erneuerbarer Energien am hessischen Stromverbrauch auf 25 Prozent im Jahr 2019.

Der Umbau der Energieversorgung werde sich über Jahrzehnte erstrecken, sagte der Staatssekretär. Auf diesem Weg warteten zahlreiche Detailfragen auf Antworten der Ingenieure: "Dabei gilt es, die wirtschaftlichen Chancen der Energiewende zu nutzen und Märkte für hessische Unternehmen beim Bau neuer Anlagen und bei der Anpassung der Netze zu erschließen. Auch Kommunen können davon profitieren." Samson verwies auf die Förderprogramme, mit denen die Landesregierung innovative Technologien auf ihrem Weg zur Marktreife unterstützt.

Gleichzeitig fördert die Landesregierung die Akzeptanz erneuerbarer Energien, wie der Staatssekretär erläuterte: "Es gibt eine breite allgemeine Zustimmung zur Energiewende, aber einzelne lokale Kritik, wenn Planungen konkret werden. Wir müssen solche Befürchtungen ernst nehmen und mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutieren. Dafür bieten wir betroffenen Kommunen das Format "Bürgerforum Energieland Hessen" an. Zur Akzeptanz kann auch eine Beteiligung von Bürgern und Kommunen an den jeweiligen Vorhaben beitragen."

"Die Gewinnung, Erzeugung und Speicherung Regenerativer Energien durch effiziente und ökologische Planungsansätze ist eine Zukunftsaufgabe für Ingenieure", sagte Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E. h. Udo F. Meißner, Präsident der Ingenieurkammer Hessen. Diese Themen standen im Fokus des Fachplanertages. Die Veranstaltung versteht sich als Plattform zum fachlichen Erfahrungsaustausch, zur Planung und Realisierung von Anlagen und gibt Impulse zur Erschließung neuer Märkte im Ingenieurwesen. Vorträgen über Energiemanagement, Geothermiesysteme, Stromspeicherkonzepten und andere Technologien informierten über den aktuellen Stand der Technik und Entwicklungstendenzen.