www.energieland.hessen.de

Aktuelles

www.energieland.hessen.de

Energie-Monitoringbericht Hessen 2017

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung hat den dritten Monitoringbericht zur Energiewende in Hessen veröffentlicht, der umfassend über Energieverbrauch und Energieerzeugung im Jahr 2016 berichtet.

Die zentralen Bereiche der Energiewende werden anhand verschiedener Indikatoren detailliert betrachtet und im Bericht dokumentiert: Vom Ausbau der Erneuerbaren über die Investitionen in die energetische Gebäudemodernisierung, Netzentwicklung, Beschäftigungseffekte und den Verkehrssektor bis hin zu den Energiepreisen und der Energieeffizienz. Hier geht es zum Download

www.energieland.hessen.de

Mit der Energiewende sichern wir unsere Zukunft

Wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel von Prof. Mojib Latif

Der menschliche Einfluss auf das Klima ist klar!
So lautet wohl der wichtigste Satz aus dem letzten Sachstandsbericht des so genannten Weltklimarats.
Sehen Sie hier das ganze Video

 
 
www.energieland.hessen.de

Zukunftsforum Energiewende - den Wandel aktiv gestalten!

"Die Energiewende kann nur im Zusammenwirken von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft gelingen.
Das Zukunftsforum Energiewende unterstützt diesen Prozess und bereitet auf diese Weise den Boden für Wissenstransfer und technologische Innovationen in der Energiewirtschaft - in Hessen und darüber hinaus!"

(Schirmherr Staatssekretär Mathias Samson)

Das Zukunftsforum Energiewende ist die zentrale Plattform für Erfahrungsaustausch, Information und Vernetzung und knüpft mit etwa 500 Teilnehmern an den Erfolg der bundesweiten Kongressreihe „100% Erneuerbare-Energie-Regionen“ an.

Die Veranstaltung wird zeit- und ortsgleich zusammen mit dem 78. ANS Symposium stattfinden.

Neben verschiedenen Foren, einer Fachausstellung sowie einem Abendprogramm wird Sie auch ein eigenes Hessenforum erwarten - weitere Informationen finden Sie hier.

www.energieland.hessen.de

Frist für Förderung von Mieterstrommodellen verlängert

Mieterstrommodelle sind ein innovativer Ansatz zur Umsetzung einer dezentralen Energiewende. Dabei wird die im Gebäude erzeugte elektrische Energie ohne Nutzung des Netzes der allgemeinen Versorgung innerhalb des Hauses an die Mieter geliefert.

Die Förderung erfolgt gemäß dem „Merkblatt zur Förderung der Umstellung von Wohngebäuden auf eine hauseigene Stromversorgung mit hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung und erneuerbaren Energien im Rahmen des Pilotvorhabens 'Mieterstrommodelle'“ auf Basis der Richtlinie des Landes Hessen zur energetischen Förderung im Rahmen des Hessischen Energiegesetzes (HEG) vom 2. Dezember 2015.

Ziel der Förderung ist die Installation und Erprobung neuartiger Zähler- und Abrechnungssysteme zur Eigenstromversorgung im Mietwohnungsbau (‚Mieterstrommodelle‘) im Rahmen der Energieagenda 2015 des Landes Hessen.

Für das Auswahlverfahren 2017 wurde die Frist nun auf den 30. November 2017 verlängert.

Weitere Informationen finden Sie hier

www.energieland.hessen.de

Solar-Kataster Hessen als Bestes Digitalisierungsprojekt 2017 ausgezeichnet

Das Solar-Kataster Hessen ist als Bestes Digitalisierungsprojekt 2017 ausgezeichnet geworden. Damit zählt es zu den Siegern des eGovernment-Wettbewerbs, den der Netzwerkausrüster Cisco und das Beratungsunternehmen BearingPoint in fünf Kategorien ausgerichtet hatten. 

Die Auszeichnung bescheinigt dem Solarkataster, die Potenziale neuer technologischer Entwicklungen effektiv zu nutzen und Bürgern einen deutlichen Mehrwert zu bieten. „Wir haben große Mühe in dieses Projekt investiert; entsprechend stolz sind wir auf den Preis“, sagte Wirtschafts- und Energieminister Tarek Al-Wazir am Freitag.

Weitere Informationen finden Sie hier

Für die abschließende Wertung läuft übrigens noch das Online-Voting, bei dem jeder Interessierte bis zum 4. August 2017 mit abstimmen kann.

Wir laden daher alle Nutzer des Solar-Katasters herzlich ein, sich unter www.egovernment-wettbewerb.de/online-voting/online-voting.html an der Abstimmung zu beteiligen und damit die Vorbildfunktion dieses digitalen Beratungsinstrument zu unterstreichen.

www.energieland.hessen.de

Das Solar-Kataster Hessen beim 16. eGovernment-Wettbewerb

Der bundesweite eGovernment-Wettbewerb zur Digitalisierung und Modernisierung der öffentlichen Verwaltung unterstützt seit nunmehr 16 Jahren die Umsetzung von innovativen Ideen und verschafft wegweisenden Projekten die Aufmerksamkeit, die sie verdienen.

Im Wettbewerb werden mutige Digitalisierungs- und Modernisierungsprojekten, gewinnbringende Kooperationen und agile IT-Infrastrukturen gesucht.
In der Kategorie „Bestes Digitalisierungsprojekt 2017“ nimmt auch das Solar-Kataster Hessen teil und ist dabei in der ersten Jury-Runde bereits in die Liste der ersten drei Plätze aufgenommen worden. Für die abschließende Wertung läuft nun ein Online-Voting, bei dem jeder Interessierte bis zum 4. August 2017 mit abstimmen kann. Wir laden daher alle Nutzer des Solar-Katasters herzlich ein, sich unter www.egovernment-wettbewerb.de/online-voting/online-voting.html an der Abstimmung zu beteiligen und damit die Vorbildfunktion dieses digitalen Beratungsinstrument zu unterstreichen.

Weitere Informationen zum Solarkataster Hessen finden Sie unter www.energieland.hessen.de/solar-kataster

www.energieland.hessen.de

HessEEN – Förderung von Energieeffizienz-Netzwerken

Betriebliche Energieeffizienz-Netzwerke sind ein wirkungsvolles Instrument der Energieberatung, in dem beteiligte Unternehmen ihre Energieeffizienz schneller als der Durchschnitt der Industrie steigern können. Mit dem Projekt „HessEEN – Hessische Energieeffizienz-Netzwerke“ soll die Ausbreitung von Energieeffizienz-Netzwerken in Hessen befördert werden.

Die Förderung von Energieeffizienz-Netzwerken erfolgt im Rahmen der Energieagenda 2015 des Landes Hessen. Über eine Laufzeit von 3 Jahren können betriebliche Energieeffizienz-Netzwerke mit einer Summe von bis zu 45.000 Euro gefördert werden. Ziele der Förderung sind,

  1. potentielle Netzwerkträger zur Gründung eines Energieeffizienz-Netzwerks zu motivieren und
  2. die Attraktivität einer Netzwerkteilnahme für potentielle Netzwerkteilnehmer durch eine Reduzierung der Netzwerkkosten und damit auch der Teilnahmebeiträge zu steigern.

Die Richtlinie des Landes Hessen zur energetischen Förderung im Rahmen des Hessischen Energiegesetzes (HEG) vom 2. Dezember 2015 wurde entsprechend um diesen neuen Fördertatbestand ergänzt. Sie steht nun in einer konsolidierten Fassung vom 28. Februar 2017 zur Verfügung (Richtlinienänderung im StAnz 12/2017, S. 359).

www.energieland.hessen.de

Förderung von Mieterstrommodellen – 2. Förderaufruf

Mieterstrommodelle sind ein innovativer Ansatz zur Umsetzung einer dezentralen Energiewende. Dabei wird die im Gebäude erzeugte elektrische Energie ohne Nutzung des Netzes der allgemeinen Versorgung innerhalb des Hauses an die Mieter geliefert.

Die Förderung von Mieterstrommodellen erfolgt im Rahmen der Energieagenda 2015 des Landes Hessen. In dem Pilotvorhaben ‚Mieterstrommodelle‘ sollen bis zu 1.000 Wohneinheiten in Wohngebäuden auf eine hauseigene Stromversorgung mit hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung und erneuerbaren Energien umgestellt werden.

Unter Bezugnahme auf das Merkblatt zur Förderung der Umstellung von Wohngebäuden auf eine hauseigene Stromversorgung mit hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung und erneuerbaren Energien im Rahmen des Pilotvorhabens 'Mieterstrommodelle' vom 30. Juni 2016 startet das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung einen 2. Förderaufruf zu dem Pilotvorhaben 'Mieterstrommodelle'. Die Förderung richtet sich an alle natürlichen und juristischen Personen, insbesondere an Wohnungsunternehmen, Energieversorger, Contractoren und Energiegenossenschaften. Mehr

www.energieland.hessen.de

Neue Richtlinien zur Förderung der Energieeffizienz und Nutzung
erneuerbarer Energien in den Kommunen 2017

Die Landesregierung unterstützt hessische Kommunen, deren Zusammenschlüsse sowie kommunale Unternehmen bei der Umsetzung von Maßnahmen, die die Ziele des Hessischen Energiegesetzes vorantreiben.

Mit dem Förderangebot des Landes werden die hessischen Kommunen bei der Umsetzung von investiven Maßnahmen unterstützt, mit denen die Kommunen ihren Strom- und Wärmebedarf dauerhaft reduzieren und damit Energiekosten senken können.

Neben den bisher bereits geförderten energetischen Modernisierungsmaßnahmen werden künftig auch Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, zur Nutzung erneuerbarer Energien sowie von innovativen Energietechnologien bezuschusst. Ebenfalls gefördert werden kommunalersetzende Vorhaben, wenn die betroffene Kommune dies beantragt und das Gebäude oder die Maßnahme zur kommunalen und sozialen Infrastruktur genutzt werden.

Mit  Förderquoten zwischen 30 (für Einzelmaßnahmen) und 70 Prozent (für umfassende Modernisierungen kommunaler Gebäude zum Passivhaus im Bestand) erhalten die Kommunen attraktive Investitionsanreize, um einen signifikanten Beitrag zur Energiewende in Hessen leisten zu können.  Hat sich die antragstellende Kommune im Rahmen  des Bündnisses „Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen“  zur Einführung und Einhaltung von Klimaschutzmaßnahmen verpflichtet, kann eine erhöhte Förderquote von zusätzlich bis zu 10 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben gewährt werden. Mehr

 

www.energieland.hessen.de

Themen

www.energieland.hessen.de

Presse & Termine

www.energieland.hessen.de

Grußwort des Ministers

Bild

Der Umbau unseres Energiesystems ist eine gewaltige Aufgabe

>> Zum Grußwort
www.energieland.hessen.de

Daten & Fakten

Bürgerforum

Bis 2050 soll Hessen seinen Bedarf an Strom und Wärme vollständig aus erneuerbaren Energiequellen decken. Informieren Sie sich über alle wichtigen Daten und Fakten - transparent und gebündelt.

Weitere Informationen

www.energieland.hessen.de

Die Energiewender

Bild

Neue Homepage für den anschaulichen Überblick über Energiewende und verbundene Servicethemen

Weitere Informationen

Kontakt Kontakt

Haben Sie Fragen zum Energieland Hessen?

Hessisches Ministerium für
Wirtschaft, Energie, Verkehr
und Landesentwicklung

Kaiser-Friedrich-Ring 75
65185 Wiesbaden

Telefon: +49 611 815-0
Telefax: +49 611 815-2227




Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzhinweise.